Der Schlüssel zum Himmelreich

Es ist Samstagabend im Kloster. Pater Johannes wöchentliches Bad wird fällig. Die alte Schwester Dorothea, die normalerweise das Bad des Paters einlässt ist krank, so dass die junge Schwester Brigitte die Ehre hat. Schwester Dorothea instruiert ihre unerfahrene Novizin sich abzuwenden, wenn der Pater der Wanne besteige oder entsteige und ansonsten einfach den Anordnungen des Paters Folge zu leisten.
Am nächsten Morgen kam Brigitte ganz aufgeregt zu Schwester Dorothea und erzählte ihr mit roten Backen: “Schwester! Ich bin errettet!”
“Errettet? Wie kommt es dazu?” fragte die ältere Nonne.
“Als Vater Johannes in der Wanne saß bat er mich, ihn zu waschen. Und während ich mit dem Waschlappen so herum fuhr, leitete er meine Hand immer weiter nach unten, bis er mir sagte ich habe den Schlüssel zum Himmelreich in der Hand.”
“Tatsächlich?” murmelte Schwester Dorothea.
“Dann sagte er, wenn sein Schlüssel in mein Schloss passe, würden sich die Pforten des Himmels für mich öffnen und ich wäre errettet. Und dann hat er seinen Schlüssel in mein Schloss gesteckt.”
“So, so. Und dann?” fragte die alte Nonne interessiert.
“Nun, erst tat es ein bisschen weh und ich hatte schon Angst der Schlüssel passe nicht. Doch der Pater meinte ich solle mir keine Gedanken machen, der Weg zur Errettung sei oft schmerzhaft und dass mein Herz bald vor Freude überschäumen würde und genau so war es. Es war ein unglaubliches Gefühl der Errettung.”
“Dieser alte Teufel!” schimpfte Dorothea plötzlich los. “Und mich lässt er seit 40 Jahren nur die Posaune Gabriels blasen.”

Einsortiert unter: Witze XXL

Witz getagt mit: Gott-Witze Versaute-Witze

Diesen Witz teilen

Twitter Facebook Get Pocket Folkd Weibo

Den eigenen Senf zum Witz abgeben: